Temperatur

Folgendes Diagramm zeigt die Außentemperatur auf den verschiedenen Höhen. Die blaue Kurve ist die Messkurve während des Aufstiegs des Ballons. Die grüne Kurve zeigt die Temperaturmessung beim Fall.
Die Temperatur nimmt bis zu einer Höhe von etwa 13-14km ab. Die geringste Temperatur liegt bei unter -40° C. Diesen Bereich der Atmosphäre, von 0 bis ca. 13-14km Höhe, nennt man Troposphäre. Ihre Grenze zur darüberliegenden Stratosphäre nennt man Tropopause. Die Höhe der Tropopause liegt an den Polen bei etwa 8km und am Äquator bei etwa 17-18km [1]. In Europa liegt sie entsprechend dazwischen.

Dass die Temperatur abnimmt, liegt daran, dass das Sonnenlicht die Troposphäre durchdringt, ohne die Luft zu erhitzen. Trifft das Licht den Boden, erwärmt es diesen. Der Boden gibt die Wärme dann an die darüberliegende Luft weiter. Umso näher man am Erdboden ist, desto mehr Wärme wird dort an die Luft weitergegeben, weswegen die Temperatur mit zunehmender Höhe abnimmt.

Nach der Tropopause, in Deutschland also ab etwa 13-14km, steigt die Temperatur jedoch wieder an. Dies liegt an der erhöhten Ozonkonzentration in der Stratosphäre, da sich das Ozon durch die Sonneneinstrahlung erhitzt [2]. Daher erreichte die Luft in der maximalen Höhe unseres Ballons bei 37km eine Temperatur von etwa 1° C.



Quellen:
[1] http://wiki.bildungsserver.de/klimawandel/index.php/Tropopause, Abruf: 18.08.2017
[2] http://www.wetterkursus.de/atm_aufbau.html, Abruf: 18.08.2017
© 2018, Jonathan Knoll